Die Alp Oberchäseren ist im 2019 voraussichtlich ab Pfingsten – abhängig von der Witterung und den Schneeverhältnissen – wieder bewirtet. +41 (0)55 611 11 71

Weg zum Paradies

Natur pur und die Einfachheit des Lebens geniessen.

Unser Paradies zu finden ist einfach.

Hier sind wir

Klicken Sie hier für eine Karte im Grossformat.

Eine weitere Karte finden Sie auf der Internetseite von Amden & Weesen Tourismus. Klicken Sie dazu hier.

Zur Alp Oberchäseren ab Amden.

Der Weg ist gut machbar, erfordert aber dennoch gute Schuhe, da er über Stock und Stein führt. Er ist für Biker nicht durchgängig befahrbar. Die Mitnahme von Kinderwagen ist ebenfalls nicht möglich.

Wanderzeit ab Amden Dorf: ca. 2.5 Stunden
Wanderzeit ab Niederschlag, Bergstation Sesselbahn: 2 Stunden

Ab dem Bahnhof Ziegelbrücke erreicht man Amden bequem mit dem Bus. Steigen Sie in «Amden, Dorf» aus. Folgenden Sie ab da dem Wegweiser in Richtung Alp Oberchäseren.

Oder nehmen Sie bequem die Sesselbahn bis zur Bergstation Niederschlag und geniessen Sie während der ca. 15-minütigen Fahrt den Blick auf den Mattstock. Auf der hinteren Seite vom Mattstock liegt das Ziel, die Alp Oberchäseren. Von Niederschlag, der Bergstation der Sesselbahn, sind es ca. 2 Stunden bis zur Alp Oberchäseren.

Sesselbahn Mattstock: Informationen und Preise.


Kurz hinter der Bergstation der Sesselbahn gehen Sie entlang der Weidestrasse, die lieblich aber kontinuierlich ansteigt. Sie führt sie vorbei an der Alp Strichboden bis zur Abzweigung «Gäudig» und dann weiter zur Anhöhe «Hintere Höchi».

Bild: Blick zurück von der Abzweigung «Gäudig» in Richtung Alp Strichboden.


Sie umgehen damit die Ostflanke des Mattstocks. Ab Hintere Höchi führt der immer noch breite, blumenreiche Weg leicht abwärts in Richtung Vordermatt.

Vergessen Sie nicht, vor lauter Vorwärtsmarschieren auch einmal zurück zu schauen. Denn Sie können hier einen wunderbaren Blick auf den Säntis und das obere Toggenburg geniessen.


Kurz vor der Alp Vordermatt, die Sie rechts sehen, führt ein Pfad links hoch. Steigen Sie in diesen ein und gehen Sie diesem entlang. Sie erreichen über Stock und Stein die Weiden der „Vordermatt“ bevor der Pfad nochmals kräftig entlang vom «Heidenbuel»ansteigt und den Anschein macht, als würde er nie enden wollen.

Hier geniessen Sie eine wunderbare Alpenflora und staunen über die schroffen, senkrechten Wände des Mattstocks.

Doch dann! Plötzlich sind Sie oben auf der Kuppe angelangt und es eröffnet sich Ihnen eine neue Welt.

Der Blick auf unser Paradies – die Alp Oberchäseren. Im Hintergrund der Speer.

Von der Kuppe sind es noch ein paar Schritte bis zur Alp, wo auf Sie erfrischende Getränke und selbstgemachte Hausspezialitäten warten.

Und wem der Aufstieg nicht in die Muskeln ging, dem sei nach einer kurzen Erfrischung noch der Aufstieg auf den Speer empfohlen, dem höchsten Nagelfluh-Berg Europas. Von dort oben geniessen Sie einen atemberaubenden Rundumblick – vom Bodensee und Richtung Deutschland, über das Toggenburg, den Thurgau, das Zürcher Oberland, zum Zürichsee und weiter in die Zentralschweiz, bis das Auge letztlich ins Glarner- und Bündnerland schweift.

Die Spitze des Speers ist ab der Alp Oberchäseren in ca. 45 Minuten zu erreichen.