Die Alp Oberchäseren ist ab 16. Juni durchgehend bewirtet. +41 (0)55 611 11 71

Alpbutter

Natur pur und die Einfachheit des Lebens geniessen.

Unser Gold für Sie.

Nicht jede Butter ist gleich. Unsere Goldbutter wird aus Rohmilch von Kühen hergestellt, die während dem ganzen Sommer im Freien leben und sich demzufolge von Blumen und Wildkräutern ernähren. Das Resultat ist eine nahrhafte und goldgelbe Butter. Jeden Tag verarbeiten wir die Milch von rund 30 Kühen zu dieser einmaligen Spezialität. Die Milch wird zentrifugiert. Der Rahm wird zu Butter verarbeitet. Den Schweinen wird die Magermilch verfüttert. Dank Schneeloch1 können die Produkte gekühlt werden.

1 Unser Gold lagert sicher im Schneeloch. Am Ende des Winters wird der Keller mit Schnee gefüllt und kühlt so die Butter während des ganzen Sommers. Dieser «Kühlschrank» ist mit der Energieeffizienzklasse A+++++++++ ausgezeichnet.

Hier erhalten Sie die Alpbutter während der Alpzeit (Juli – August) – s’hett solangs hett:

Direkt bei uns auf der Alp Oberchäseren

300gr Mödeli CHF 5.00
1kg Mocke CHF 14.00
Vorbestellung

Unsere Butter ist auf der Alp auch auf Bestellung erhältlich. Wir machen Ihnen Ihre Bestellung bereit und Sie können diese bei Ihrem Besuch direkt mitnehmen: Kontakt

Weitere Verkaufsstellen

Milchzentrale Amden und Volg Näfels

So entsteht unsere Goldbutter

Ein Naturprodukt   nur für kurze Zeit im Jahr erhältlich

Die Herstellung von Alpbutter erfordert fachwerkliches Können, langjährige Erfahrung und vor allem Fingerspitzengefühl. Denn die Milch als Naturprodukt, aber auch das Wetter und damit die Aussentemperatur beeinflussen die Herstellung der Butter markant.

__

Weiden und Melken

Jedes Jahr von Anfang Juni bis Ende September weiden unsere 30 Kühe auf der Alp und fressen frische Kräuter und zarte Gräser. Jeweils morgens und abends kehren sie in den Stall auf die Alp Oberchäseren zurück, um gemolken zu werden.

Die würzigen Alpkräuter und Wiesenblumen verleihen der Butter eine goldige Farbe und einen unvergleichlichen Geschmack. Ein Genuss, ob auf dem Butterbrot, im Faustbrot mit einem Stück Alpkäse, oder ganz einfach zum Kochen und Backen.

Natürlich verwenden wir unsere Alpbutter auch zum Andünsten der Bölleschweizi (Zwiebelschwitze), die wir zum Schluss als Krönung auf unsere Älpermagronen geben. Ein wahrer Genuss!

Wenn Sie bei uns übernachten, servieren wir Ihnen unsere Alpbutter auch zum Frühstück.

Zentrifugieren, kühlen, schlagen

Die frisch gemolkene, noch kuhwarme Milch wird zentrifugiert. Mit 10’000 Umdrehungen die Minute wird die Milch geschleudert und so vom Rahm getrennt. Die entrahmte Milch, nun Magermilch genannt, fliesst in einen Kessel und dient als Futter für unsere Alpschweine. Der Rahm läuft in einem feinen Strahl in die metallene Kanne.

Anschliessend wird die Kanne gut verschlossen ins Schneeloch1 gehängt, wo der Rahm mindestens 12 Stunden heruntergekühlt wird.

Gekühlt kommt der Rahm dann ins Butterfass und wird dort eine gute halbe Stunde zu Butter geschlagen.

__

1Beim Schneeloch handelt es sich um eine Vertiefung im Boden der Sennerei. Am Ende des Winters wird das Loch (ca. 3 Meter tief) mit Schnee gefüllt. Die Kanne wird in die Vertiefung heruntergelassen und schwebt über dem Schnee, der so den Rahm über den ganzen Sommer ausreichend kühlt.

Buttermilch und frische Butter

Durch das Schlagen der Butter entsteht Buttermilch, welche nach dem Schlagen abgelassen wird und unseren Alphirten als Erfrischungsgetränk dient.

Noch im Fass wird die Butter mit klarem, kaltem Wasser mehrmals gespült um die restliche Buttermilch aus der Butter zu waschen. Bevor dann mit kräftiger Hand das restliche Wasser aus der Butter geknetet wird.

Das gründliche Auswaschen der Buttermilch ist sehr wichtig, da die Butter so länger haltbar gemacht wird.

Mödelen und verpacken

Die Butter lagert nochmals ein paar Stunden in der dunklen, kühlen Kammer, ehe sie satt in eine Holzform gestrichen und so zu Mödeli von je 300 Gramm gepresst wird.

Die portionierte Butter wird sanft auf das Butterpapier gegeben. Spätestens jetzt wird sichtbar, dass es sich um eine echte Butter der Alp Oberchäseren handelt.

Sorgfältig verpackt wird sie entweder direkt auf unserer Alp an die Gäste verkauft oder ins Tal gebracht, wo sie in Läden in Amden und Näfels verkauft wird.

Haltbarkeit

Unsere Buttter ist ca. 2 Wochen im Kühlschrank haltbar. Länger hält sie sich im Tiefkühler.

Butter kaufen

Haben Sie Lust bekommen auf unsere Alpbutter? Sie können sie direkt unter diesem Link bestellen und bei Ihrem nächsten Besuch auf der Alp gleich mitnehmen. Oder in einem der oben genannten Geschäfte im Tal kaufen.